Und freitags ins Lehngericht

0
108
Hereinspaziert: William Kear und Jörg Einert, links, gehören zu den Initiatoren des Vereins Auf weiter Flur in Augustusburg, die das frühere Lehngericht mit regelmäßigen Veranstaltungen beleben wollen. Foto: Christof Heyden

Augustusburg. Frische Impulse für kulturelle Erlebnisse will eine junge Initiative ins Lehngericht von Augustusburg tragen. Ab kommenden Freitag will der Verein „Auf weiter Flur“ wieder regelmäßig Veranstaltungen im früheren Gasthaus und Ferienheim organisieren.
„Unser ehrgeiziges Ziel ist es, mit einem wöchentlichen Angebot das kulturelle Leben von Augustusburg zu bereichern“, sagt Jörg Einert, der als einer der Programmgestalter mit die Organisationsfäden zieht. „Das Bestreben ist es, eine weitere musische Facette der Erlebnisse in der Stadt neben vorhandenen Aktivitäten wie dem hiesigen Musiksommer und den Schlossangeboten zu etablieren.“  

Als Schwerpunkte werden ein Live Musik-Format und die Reihe Der besondere Film auflegen. Dabei sollen sich Veranstaltungen von Woche zu Woche abwechseln. Zum einen geben wir Solomusikern und Bands der Region eine Spielgelegenheit, zum anderen bringen wir besondere Streifen der Filmgeschichte wieder einmal zur Aufführung.

Land macht Kultur, diesem Motto haben sich Heike Fleischer, William Kear und Jörg Einert verschrieben, die zu den Initiatoren des Vereins Auf weiter Flur in Augustusburg gehören und die das frühere Lehngericht mit regelmäßigen Veranstaltungen beleben wollen. Foto: Christof Heyden

„Die Augustusburger sollen sich als Publikum mit einbringen, aber genauso am Programm mitarbeiten. Bekanntlich ist es das Ziel des Vereins, das nachbarschaftliche Miteinander der Einheimischen zu befördern, mit dem Lehngericht ein Stadtkulturhaus zu etablieren, in dem man zusammenkommt, sich austauscht, feiert“, so Vereinsvorstand William Kear.
 
Am kommenden Freitag soll mit dem in der Region bekannten Party-Duo „Smith & Jones“ aus Flöha die Veranstaltungsreihe eröffnen werden. „Dabei werden René Münzner und Peter Donat die hoffentlich zahlreichen Gäste mitnehmen auf eine musikalische Zeitreise durch die zurückliegenden vierzig Jahre. Diese reicht vom Schlager über Oldies und Ostrock bis hin zu Balladen“, so Jörg Einert. Der verweist auch auf den zweiten vorbereiteten „Live-Act“. „Der wird am Freitag, dem 30. September 2022, 19:00 Uhr mit dem Duo „Bossa Nova“ über das Parkett gehen.“