Steffen lässt die Ziegendamen hinter sich

0
224
In Steinbach ist des 20. Ziegentreffen des Erzgebirges über die Wiese an der Raststätte Wildbach gegangen. Böckchen Steffen sicherte sich den Sieg. Hier wird er von seinem Hirten Marco Uhlig in den Eisenbahnwaggon getragen. Foto: Christof Heyden

Steinbach. Steffen ist schönster meckernder Fellträger des Erzgebirges 2022. Dieses Votum fällten heute Hunderte Schaulustige zur 20. Auflage des legendären Ziegentreffens in Steinbach. Im Rahmen des einzigartigen Wettbewerbs um die schönsten Vierbeiner wurde auch das schnellste Team Mensch und Ziege ermittelt. Gegen 24 Konkurrenten setzte sich Andy Siegl mit seiner Anna aus Mildenau durch.

In Steinbach ist des 20. Ziegentreffen des Erzgebirges über die Wiese an der Raststätte Wildbach gegangen. Hunderte Gäste säumten das Gelände an der Raststätte Wildbach. Foto: Christof Heyden

Der tierische Vergleich wurde erneut zum Publikumsmagneten. Über Erzgebirgsgrenzen hinaus reisten Schaulustige zum Wettbewerb an und staunten erneut über dessen Modalitäten. Dazu zählt: Sowohl Mensch als Vierbeiner reisen zum Laufsteg an der legendären Raststätte Wildbach mit der Schmalspurbahn an. Die Preßnitztalbahn reihte dafür extra einen offenen Güterwagen in ihren fahrplanmäßig verkehrenden 13-Uhr-Zug ein. Gutmütig erklommen die Ziegen den Waggon und quittierten die Bahntour mit viehischem Gemeckere.

In Steinbach ist des 20. Ziegentreffen des Erzgebirges über die Wiese an der Raststätte Wildbach gegangen. Die erste Aufgabe des Wettbewerbs: Mensch und Ziege fahren mit der Eisenbahn von Steinbach bis zum Wettkampfort Wildbach. Das Einsteigen beginnt für 25 Kandidaten. Foto: Christof Heyden

Ein Wochenende lang drehte sich am Veranstaltungsort alles um Ziegen. So gab es Knacker, Käse und Eis vom Vierbeiner, aber auch böhmisches Bier und Bratwurst mundeten den unternehmungshungrigen Gästen. (hy)