Stadt- und Bergbaumuseum mit neuem Internetauftritt

0
58
Startbild der überarbeiteten Webseite des Stadt- und Bergbaumuseums Freiberg. Screenshot: Christof Heyden

Freiberg. Die neue Website des Stadt- und Bergbaumuseums ist online. In frischem Design, zweisprachig, responsiv und barrierefrei gibt sie Einblicke in die neue Dauerausstellung, bietet eine digitale Sammlungsübersicht und Buchungsmöglichkeiten für Bildungsangebote, u. a. für Schulen.
Auch während des Umbaus kann das Museum damit seit Juni virtuell in völlig neuer Form und Gestalt entdeckt werden – und das bei Tag und Nacht, mobil oder auf dem heimischen PC unter der altbekannten Adresse www.museum-freiberg.de.

 „Mit der Neukonzeption und dem Launch des Internetauftritts ist nun ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum neuen Stadt- und Bergbaumuseum realisiert“, freut sich Museumsleiterin Andrea Riedel und hofft, „auf viele Museumsbesuche online“.
Die Besucher der Website finden fortan in vier Hauptbereichen alle Informationen zum Haus, zu digitalen Angeboten, Serviceleistungen, Veranstaltungen, Projekten und zur Entwicklung der neuen Dauerausstellung.

Der Bereich „Besuch“ dient beispielsweise dazu, den Museumsbesuch vorzubereiten. Hier finden sich alle relevanten Informationen zu den Öffnungszeiten, Preisen, der Anfahrt, aber auch zur Barrierefreiheit und zu Services im Haus.
Das „Programm“ bietet eine Übersicht über Veranstaltungen, die Vermittlungsangebote sowie aktuelle Projekte des Museums. Immer einen Blick wert sind die digitalen Formate, wie „Museum kreativ“ oder „Depotgeflüster“. Die Bildungs- und Vermittlungsprogramme sind nun nach Besuchergruppen – wie z. B. Schulen oder Familien – sortiert. Somit kann gezielt nach Schultyp, Themenbereich und Barrierefreiheit gefiltert werden.

Die Einrichtung hält interessante Erlebnisangebote für Kinder und Schulklassen bereit. Foto: Christof Heyden

Ein weiteres Highlight ist die digitale Sammlungsübersicht. Sie befindet sich im Aufbau und ist Teil des Projektes museum-digital:sachsen.

Ein Grundgedanke der neuen Website ist, dass sie sich an den verschiedenen Bedürfnissen der Online-Besucherinnen und Besucher orientiert. Derzeit wird nicht nur die neue Dauerausstellung weitgehend barrierefrei entwickelt, sondern auch die technische und inhaltliche Gestaltung des neuen Internetauftritts wurde ganz im Sinne der Barrierefreiheit verwirklicht.