Kulturkonvent verabschiedet mitwirkende Landräte

0
80
Die Landräte Frank Vogel, Erzgebirgskreis und Matthias Damm, 2.v.r. Mittelsachsen, werden von Manja Dahms und Steffen Kindt verabschiedet. Foto: Kulturraum

Flöha/Annaberg. Im Zuge ihrer 31. Sitzung verabschiedeten die Mitglieder des Kulturkonventes des Kulturraumes Erzgebirge-Mittelsachsen mit Matthias Damm und Frank Vogel die langjährigen Vorsitzenden des Gremiums. Die Runde im Stadtsaal des Wasserbaus in Flöha sah die beiden Landräte letztmalig als Vorsitzender bzw. stellvertretender Vorsitzender des Kulturkonventes. Sie scheiden nach der Landratswahl im August als langjähriges Mitglied des Gremiums aus. Landrat Vogel wirkte seit der Gründung des Verbandes im Jahr 2008 mit. Landrat Damm blickt auf 7 Jahre Mitgliedschaft im Kulturkonvent zurück.

Neben weiteren Informationen, z.B. zur Zurücknahme der Förderanträge der Mittelsächsischen Kultur gGmbH zwecks „Kultureller Landschaftspark Klein-Erzgebirge Oederan“ für das Jahr 2022 standen zwei neue Beschlussvorlagen auf der Tagesordnung. So stimmten die beiden Landräte Frank Vogel und Matthias Damm als beschließende Mitglieder des Kulturkonventes dem Entwurf der Nachtragssatzung 2022 zu. Erforderlich wurde der Nachtrag vor allem wegen der Festsetzung des Hebesatzes für die Kulturumlage.

Seit Gründung des Kulturraumes im Jahr 2008 leisten die Mitgliedslandkreise Erzgebirgskreis und Mittelsachsen zusammen einen erheblichen Gesamtbeitrag von 8.030.000 EUR pro Jahr zur Mitfinanzierung des Verbandes. Gleichzeitig konnte das geplante Gesamtergebnis des Nachtragshaushaltes 2022 um rund 43.000 EUR verbessert werden.

Der zweite Beschluss des Kulturkonventes am 03.06.2022 befasste sich mit der Bildung einer internen Arbeitsgruppe. Dieses Gremium erhielt den Auftrag, die geltenden Kulturpolitischen Leitlinien und Förderschwerpunkte des Kulturraumes über das Jahr 2022 fortzuschreiben. Dabei sind die Fördergrundlagen des Kulturraumes unter den aktuellen Rahmenbedingungen zu überprüfen und zu überarbeiten.

Die zehnköpfige Arbeitsgruppe setzt sich aus sechs Mitgliedern des Kulturbeirates, zwei Kreisräten als Vertreter des Kulturkonventes sowie zwei Vertreterinnen aus dem Kultursekretariat zusammen. Die Auswahl der jeweiligen Personen erfolgte auf Beschlussempfehlung des Kulturbeirates vom 11.04.2022 sowie auf Vorschläge der beiden Landräte als Verbandsvorsitz.
Die Beschlussfassung der neuen Leitlinien und Förderschwerpunkte wird für Juni 2023 angestrebt. (M. Dahms)