Böller zerlegt Zigarettenautomat

0
103

Chemnitz. Einen eher ruhigen Jahreswechsel verzeichneten die Beamten der Polizeidirektion Chemnitz. Im Zeitraum von 18:30 Uhr am Silvesterabend bis 04:25 Uhr am Neujahrstag wurden rund 49 anlassbezogene Sachverhalte der Polizei mitgeteilt. Beim überwiegenden Teil handelte es sich um Meldungen zu Ordnungsstörungen und Lärm. Zudem wurden bis dato 14 Straftaten aktenkundig, wobei es sich in acht Fällen um Sachbeschädigungen sowie in sechs Fällen um Körperverletzungsdelikte handelt. Zudem wurden acht Verstöße gegen die Sächsische-Corona-Notfall angezeigt.

Ausgewählte Ereignisse:

Im Chemnitzer Ortsteil Markersdorf sprengten unbekannte Täter in der Alfred-Neubert-Straße einen Zigarettenautomaten mittels Feuerwerkskörper. Aus dem Automat wurde eine bislang unbestimmte Anzahl an Zigarettenschachteln und Bargeld entwendet. Angaben zum entstanden Sachschaden liegen aktuell noch nicht vor. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

In Freiberg wurde ab 23:15 Uhr ein reger Zulauf von Personen im Haldenbereich der „Alten Elisabeth“ festgestellt. Bei dieser Örtlichkeit handelt es sich um einen bekannten Treffpunkt, um an Silvester das Feuerwerk in und über der Stadt Freiberg zu besichtigen. In der Spitze wurden ca. 150 Personen auf dem weitläufigen Gelände festgestellt. Diese hielten sich in Kleingruppen mit großen Abständen zueinander auf dem Gelände auf. Durch Einsatzkräfte wurde ein weiterer Zulauf unterbunden. Gegen 00:15 Uhr erfolgte ein zügiger Abgang der Personengruppen.

Gegen 22:05 Uhr kam die Polizei in der Freiberger Straße in Frankenberg zum Einsatz. Durch unbekannte Täter wurde eine Briefkastenanlage mittels Feuerwerkskörper gesprengt und beschädigt. Der Gesamtschaden wurde auf ca. 2.000 Euro beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion aufgenommen.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Annaberg stellten Einsatzkräfte gegen 22:40 Uhr eine Gruppierung von sechs Personen fest. Bei einer Kontrolle wurde bekannt, dass sich zwei ungeimpfte Personen in der Gruppierung befanden, was gemäß der Sächsischen Corona-Notfall-Verordnung nicht zulässig ist. Zudem führten sie Feuerwerkskörper mit sich. Es wurden dementsprechend Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt.

Gegen 00:55 Uhr stellten Einsatzkräfte in Schlettau einen Beutel mit mehreren Böllern ohne Prüfzeichen fest. Dieser konnte bisher keiner Person/Personengruppierung zugeordnet werden. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz aufgenommen.

Im Marienberger Ortsteil Großrückerswalde wurde bekannt, dass sich gegen 21:00 Uhr, 30 Personen mit Kerzen aufhielten, welche in der Wolkensteiner Straße eine Lichterkette bildeten. Hierbei beachteten sie die geltenden Bestimmungen und achteten auf Sicherheitsabstände sowie einen Mund-Nasen-Schutz. Zu Verstößen kam es nicht.