Cannabiskonsument verrät sich selbst

0
245
In der Wohnung des Erzgebirgers wurden diese Cannabispflanzen gefunden. Foto: Polizei

Neuhausen/Erz. Sein Drogenkonsum dürfte einen 44-Jährigen um klare Sinne und schließlich ins Gefängis gebracht haben. Der rief am Freitag die Polizei, da er der festen Überzeugung war, dass Unbekannte in sein Wohnhaus an der Brüxer Straße eingebrochen waren und sich noch im Objekt befänden.

Eingesetzte Beamte trafen wenig später am vermeintlichen Tatort auf den aufgeregten Anrufer. Doch statt Einbrechern fanden die Beamten im Haus insgesamt drei Cannabis-Plantagen, von denen eine mit 31 Pflanzen noch nicht abgeerntet gewesen war, und eine größere Box mit bereits verarbeitetem Cannabis. Bei der Überprüfung des 44-jährigen Deutschen stellte sich zudem heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen nicht gezahlter Geldstrafen vorlag.

Für den endete der Tag in einer Justizvollzugsanstalt. Das aufgefundene Cannabis, die Pflanzen sowie die Technik zum Betreiben der Plantagen wurden sichergestellt und werden zeitnah begutachtet. Gegen den Mann, der nunmehr eine Ersatzfreiheitsstraße verbüßt, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln eingeleitet. (Ry)