Katschutz nimmt rollende Lagezentren in Besitz

0
195
Das Landratsamt Freiberg war Schauplatz der Übergabe zweier Führungsfahrzeuge für den Katastrophenschutz. Auch André Miesel schießt ein Foto, bevor die Fahrzeuge umgeparkt werden, da sie vorerst auf den reservierten Stellplätzen eingetroffen waren. Foto: Christof Heyden

Freiberg. In Freiberg sind zwei neue Einsatzleitwagen für die Gefahrgutzüge des Katastrophenschutzes im Landkreis Mittelsachsen in Dienst gestellt worden. Landrat Matthias Damm übergab am Montag die auf VW-Modellbasis aufgebauten Fahrzeuge an die künftigen Nutzer an den Standorten Böhrigen in der Gemeinde Striegistal und in Niederwiesa. Damit erhalten die ehrenamtlichen Führungsteams der beiden im Landkreis bestehenden und auf die Bereiche Süd und Nord unterteilten Einsatzzüge mobile Befehls- und Leitstellen. Rund 180.000 Euro hat der Landkreis in die Zugtruppfahrzeuge investiert.

Die speziell umgerüsteten Transporter bieten als rollendes Büro Platz für sechs Personen und sind mit einem Tisch mit Schubladen, Sitzen, einer umfassenden Funktechnik samt Internet- und Computeranschluss und einem Faxgerät ausgestattet. „Sie werden gebraucht, um vor Ort den Einsatz etwa bei Havarien oder Katastrophenschutzereignissen zu leiten und zu koordinieren“, erklärt die zuständige Referatsleiterin im Landratsamt Jana Lützner. Jüngstes Beispiel für das Einsatzspektrum dieser Rettungs- und Hilfskräfte war der zurückliegende Großschadensfall in Großschirma.

Das Landratsamt Freiberg war Schauplatz der Übergabe zweier Führungsfahrzeuge für den Katastrophenschutz. Landrat Matthias Damm bei der übergabe der 180.000 Euro-Investition an die Vertreter der Katschutzzüge Nord und Süd, die sind sind in Niederwiesa und Böhrigen stationiert. Foto: Christof Heyden

In diesen mobilen Befehls- und Lagezentren erfolgt zukünftig die Einsatzdokumentation, hier werden Vorgänge aktenkundig geführt, sind Karten- und Informationsmaterialien hinterlegt. Die Einsatzfahrzeuge sind auch mit Wärmebildkamera bestückt, haben Leiteinrichtungen und Absperrutensilien an Bord und verfügen über eine Erste Hilfe-Ausrüstung.

Landrat Matthias Damm nutzte die Gelegenheit, sich stellvertretend bei den Feuerwehrleuten Christian Fiedler, Harry Zill und Finn Fiedler aus Böhrigen sowie den Niederwiesaern Ralf Reinhardt und André Miesel für die Einsatzbereitschaft der Rettungskräfte im Landkreis Mittelsachsen zu bedanken. Er würdigte deren Bereitschaft, sich in der Freizeit für die Gemeinschaft ehrenamtlich einzusetzen, sich an umfassende Schulungen zu beteiligen und ein erhebliches Lernpensum zu absolvieren, um in nicht einfacher Materie gewappnet zu sein.

Landrat Matthias Damm hat mit dem 8-jährigen Finn Fiedler von der Jugendfeuerwehr Böhrigen/Striegistal Platz genommen und testet am Tisch des Führungspersonals im neuen Einsatzfahrzeuge die Kommunikationsmittel, dazu gehören Telefon, Computer samt Internetverbindung.. Foto: Christof Heyden