Sachsen will sich in Gartenschau-Stadt treffen

0
289
Frankenberg kann Volksfest. Ungezählte Großveranstaltungen hat die Stadt an der Zschopau bereits erlebt. Als Meisterstück gilt die zurückliegende Landesgartenschau Sachsen mit mehreren zehntausenden Besuchern. Archivbild: Christof Heyden

Frankenberg. Die Neuauflage des größten Volksfestes in Sachsen wird 2022 in Frankenberg stattfinden. Das hat das Dresdner Kuratorium am Donnerstag in einer außerordentlichen Sitzung entschieden. Mit der Stadt an der Zschopau hat sich die Ausrichterkommune der Landesgartenschau 2019 durchsetzen können. Dieser Aspekt hat maßgeblich dazu beigetragen, das Treffen an die vor den Toren von Chemnitz gelegene Stadt zu vergeben. Erstmals in der Geschichte findet der Tag der Sachsen indes nicht am ersten Septemberwochenende statt. Frankenberg erwartet Tausende Teilnehmer vom 9. bis 11. September 2022.

Hoffnung macht sich bei den Veranstaltern breit, dass das Fest nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause endlich wieder stattfinden könnte. Im vergangenen Jahr war die Riesenfete wegen der Corona-Pandemie zunächst für 2020 in Aue-Bad Schlema abgesagt worden. Es sollte die 30. Auflage werden. Und auch der diesjährige, ursprünglich in Freital anberaumte Tag der Sachsen, wurde aus Schutzüberlegungen heraus abgesagt.