Erzgebirgsrundfahrt wird erneut verschoben

0
64
Der Kurs des Radsportspektakels führt regelmäßig durch die Region, auch am Fuße der Augustusburg drehten die Akteure ihre Runden. Archivfoto: Christof Heyden

Chemnitz. Der Chemnitzer Polizeisportverein e. V. (CPSV) sieht sich aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage gezwungen, die 41. Auflage der Erzgebirgsrundfahrt auf den 11. September zu verschieben. Ursprünglich sollte das Bundesligarennen am 9. Mai dieses Jahres am Einsiedler Brauhaus über die Bühne gehen. Die Entscheidung zur Verschiebung ist in enger Absprache mit dem Bund Deutscher Radfahrer e. V. (BDR) gefallen. Gleichzeitig setzt das sechsköpfige Organisationsteam alles daran, die 41. Auflage in diesem Jahr durchzuführen.

Schon im vergangenen Jahr musste die 41. Auflage der traditionsreichen Erzgebirgsrundfahrt verschoben werden. Die Corona-Pandemie bremste die Arbeit des Organisationsteams des Chemnitzer PSV komplett aus. „Uns ist es mit großem Aufwand gelungen, Sponsoren, Förderer und Unterstützer davon zu überzeugen, in diesem Jahr einen erneuten Anlauf zu starten“, freut sich CPSV-Präsident Lange. Diese und alle Radsportfans wolle man nicht enttäuschen. Die Organisatoren versprechen für den Herbst eine anspruchsvollen Rennstreckenführung und viele Highlights entlang der Runde.