Pepe hat den richtigen Riecher

0
120
Polizeihund Pepe mit feiner Schnüffelnase. Der vierjährige Malinois legte drei mutmaßlichen Dealern das Handwerk. Foto: PD Chemnitz

Hartha. Einer Schnüffelnase entgeht nichts: Rauschgiftspürhund Pepe der Polizeidirektion Chemnitz kam drei mutmaßlichen Drogendealern auf die Spur. In Summe stießen die Einsatzkräfte auch dank des richtigen Riechers des vierjährigen Malinois auf insgesamt knapp 20 Gramm Crystal, gut 90 Gramm Cannabis, vier Gramm Haschisch, drei Gramm berauschende Pilze, zwei LSD-Pappen sowie rund 3 800 Euro Bargeld in verschiedenen Verstecken der Wohnung in Hartha Mittelsachsen. Diensthund „Pepe“ war sowohl im Wohnzimmer als auch in der Küche der Wohnung fündig geworden, wo sein Hundeführer eine Holzbox mit weiterem Cannabis sowie einen sogenannten Grinder zur Zerkleinerung von Betäubungsmitteln fand.

Ein Zeuge hatte der Polizei den Tipp gegeben und berichtete von einer Wohnung in der Gerhart-Hauptmann-Straße, in der sich drei Typen aufhalten würden. Polizisten gingen daraufhin dem Hinweis nach und trafen in der Wohnung auf eine Frau (30) sowie zwei Männer (26, 31).

Aufgrund des Tatverdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge wurde das festgestellte Trio vorläufig festgenommen, wobei der 31-Jährige ohnehin mit zwei offenen Haftbefehlen (Untersuchungshaft und Vollstreckungshaft) zur Fahndung ausgeschrieben war. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft wurden die Festnahmen der 30-jährigen Tatverdächtigen und des 26-Jährigen (beide deutsche Staatsangehörigkeit) heute aufgehoben. Der 31-jährige Deutsche wird gegenwärtig einem Haftrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen führt nunmehr die Kriminalpolizei. (Ry)