Der General gibt den Taktstock ab

0
83
Zu ungezählten Auftritten führte Naoshi Takahashi den Stab als Orchesterchef der Erzgebirgischen Philharmonie Aue. Regelmäßige Höhepunkte waren auch die Benefizkonzerte auf der Waldbühne Augustusburg. Archivfoto: Christof Heyden

Nach mehr als 16 Jahren an der Spitze der Erzgebirgischen Philharmonie Aue wird Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi im März 2021 das Erzgebirge verlassen. In Japan erwartet ihn eine neue Wirkungsstätte.

Annaberg-Buchholz. 16 Jahre war das Dirigentenpult sein Arbeitsplatz im Erzgebirge, jetzt plant Naoshi Takahasi den Taktstock weiterzugeben: Im März des kommenden Jahres wird sein Engagement enden. Im August 2004 als Dirigent nach Annaberg-Buchholz und Aue gekommen, wurde der Japaner 2006 zum Generalmusikdirektor der Erzgebirgischen Theater- und Orchester GmbH und zum Musikalischen Leiter der Erzgebirgischen Philharmonie Aue und des Musiktheaters des Eduard-von-Winterstein-Theaters Annaberg-Buchholz ernannt.

„In den vierzehn Jahren als Generalmusikdirektor hat Naoshi Takahashi die musikalische Ausstrahlung von Philharmonie und Theater intensiv geprägt. Unter seiner Leitung hat die Erzgebirgische Philharmonie mit Gastkonzerten an vielen Stellen in Deutschland, mit Rundfunk- und CD-Aufnahmen und vor allem mit einer breiten Konzerttätigkeit im Erzgebirge Aufmerksamkeit und hohe Anerkennung gewonnen“, würdigt Pressesprecher Christ Brinkel die Tätigkeit des Künstlers.
„Dank seines Wirkens ist die Erzgebirgische Philharmonie zu einer deutschlandweit einzigartigen Pflegestätte japanischer Orchestermusik und zu einem außerordentlich wichtigen Träger der Musikvermittlung für Kinder und Jugendliche im Erzgebirge geworden.“

Mit dem 6. Philharmonischen Konzert der Erzgebirgischen Philharmonie am 20. Februar 2021 in Aue und am 22. Februar 2021 in Annaberg-Buchholz wird sich Naoshi Takahashi vom Erzgebirge verabschieden, um in Japan neue musikalische Aufgaben zu übernehmen.