400 Exponate auf 284 Seiten beschrieben

0
119
Druckfrisch stellt der neue Museumsführer die Exponate im Schumann-Haus zu Zwickau vor. Foto: Stadt Zwickau

Zwickau. Die 2015 umgestaltete Dauerausstellung im Robert-Schumann-Haus Zwickau ist nun in einem aktuellen Museumsführer dokumentiert. Auf 284 Seiten gibt es die kompletten Beschreibungen der über 400 Exponate in der Dauerausstellung, die gleichsam eine Dokumentarbiographie Robert und Clara Schumanns bieten. Dabei flossen zahlreiche neue Forschungsergebnisse namentlich aus der vom Robert-Schumann-Haus mitherausgegebenen Schumann-Briefedition ein.
Einleitende Kapitel informieren über Robert und Clara Schumann in Zwickau, Wegzeichen der Schumann-Tradition, die Entwicklung der Zwickauer Schumann-Sammlungen seit 1910 bis zum heutigen Robert-Schumann-Haus, den Zwickauer Buchverlag Gebrüder Schumann sowie Clara Schumann und die Klaviere ihrer Zeit. Der Band ist komplett zweisprachig (deutsch/englisch) gehalten, Verfasser ist der Leiter des Schumann-Hauses, Dr. Thomas Synofzik. Dr. Ingrid Bodsch, die Projektleiterin des Schumann-Netzwerks und Leiterin des Bonner Stadtmuseums, steuerte ein Grußwort bei.

Den historischen Kern des Museums bilden die acht Räume der Dauerausstellung. Jede Vitrine bildet mit den sie umgebenden Bildern, Musikinstrumenten, Büsten bzw. Experimentiermodellen eine Exponatgruppe, die jeweils einem Thema zugeordnet ist. Schon die Exponate selbst erzählen dabei jeweils eine Geschichte, die durch den begleitenden Exponatgruppentext sowie die Kurztexte zu den Einzelexponaten verdeutlicht wird. Zitate aus jeweils einem ausgestellten Objekt leiten als großformatige Wandbeschriftung mottohaft durch die Räume, die biographisch orientiert den Lebensstationen Robert und Clara Schumanns folgen.

Das durch 118 Abbildungen illustrierte Buch ist zum Preis vom 7,50 Euro an der Museumskasse des Robert-Schumann-Hauses erhältlich (ISBN 978-3-00-065300-1).