Akteure der EuroRegion Erzgebirge/Krušnohoří gesucht

0
122
Die EuroRegion Erzgebirge/Krušnohoří sucht 2020 zum 10. Mal engagierte Akteure beiderseits des Grenzbaches. Gewürdigt werden sollen beispielhafte Initiativen. Grafik: EuroRegion

Bereits zum zehnten Mal will die Euroregion Erzgebirge/Krušnohoří in diesem Jahr den Preis der Euroregion verleihen. Gewürdigt werden soll damit deren grenzüberschreitendes Engagement.

Annaberg-Buchholz. Die EuroRegion Erzgebirge/Krušnohoří erbittet Vorschläge für beispielhaftes nachbarschaftliches Engagement. Der Preis wird seit 2010 an Personen vergeben, die sich um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit in herausragender Weise verdient gemacht haben. Er ist zur Auszeichnung von Personen gedacht, deren Engagement und Wirken dem Wohl, dem Miteinander und der Annäherung der Nachbarn im Grenzgebiet dient.

Die Vergabe des Preises soll Aufforderung an alle Bürger des sächsisch-tschechischen Grenzgebiets in der Euroregion Erzgebirge/Krušnohoří sein, sich für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, der Annäherung und des guten Miteinanders der Menschen im Grenzgebiet persönlich zu engagieren. Der Preis der Euroregion Erzgebirge/Krušnohoří besteht aus einem Kunstwerk und einer Urkunde.
Vorschläge aus Sachsen und Tschechien sind bis zum Einsendeschluss am 15. September 2020 willkommen. (PR)

Uwe Schulze macht als Eisenbahner nicht nur für seinen Arbeitgeber mächtig Dampf auf. Als Vorsitzender des Denkmalpflegevereins Weipert engagiert sich der Bärensteiner seit Jahren für eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit. Dafür wurde er 2019 von der Euroregion in Freiberg als Preisträger der jüngsten Auszeichnungsrunde geehrt. Foto: Christof Heyden