Zum Henkerswerk gab es Freibier

0
291
Die Galgensteine im Stadtteil Buchholz haben im Rahmen des Gesamtensembles Annaberg-Biuchholz Aufnahme in die Erbestätten gefunden. Die Inschriften übermitteln die jeweiligen Stadtrichter, die seinerzeit Halsgericht hielten und den Galgen erneuern ließen. Foto: Christof Heyden

Zwei mächtige im Erdreich liegende Gneissteine wecken in Buchholz zunehmend wieder die Aufmerksamkeit: Sie sind Sachzeugen der einstigen Richtstätte.

Zum Weiterlesen benötigen Sie ein Abonnement. Registrieren Sie sich bitte einmalig als Nutzer von erzgebirge.tv und wählen Sie danach eines unserer Abonnements aus.

Monatsabo 02,99 € Halbjahresabo 14,99 € (inkl. ges. Mehrwertsteuer)

Wenn Sie Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte. Am besten per Mail unter support@erzgebirge.tv.