Erzgebirgler wollen Schlamm und Wasser trotzen

0
417
Teamchef Marcus Kehr „Sherco Academy“ aus Flöha (Foto: Uwe Bobka)

Teamchef Marcus Kehr aus Flöha setzt bei dem Enduro Weltmeisterschaftslauf in Dahlen auf die Jugend.

Flöha/ Dahlen. Erst zum dritten Mal in der Geschichte des Enduro – Sportes findet ein Weltmeisterschaftslauf in Deutschland statt. Das Team Marcus Kehr „Sherco Academy“ aus Flöha erhofft sich gute Platzierungen. „Ich freue mich über diese positive Entwicklung für den Enduro Sport.“, kommentiert der mehrmalige Deutsche Meister Marcus Kehr. „Während meiner aktiven Zeit war es mir nur einmal vergönnt, in meinem Heimatland an einer Weltmeisterschaft teilzunehmen.“
Der Teamchef, der früher beim KTM-Team von Harald Sturm unter Vertrag stand, ist mit drei Fahrern aus dem Erzgebirge am Start. Bastian Streit aus Erdmannsdorf, Nic Emmrich aus Borstendorf, Luis Richter aus Pockau und als vierten im Bunde Luca Fischeder aus Mittweida. „Wir unterstützen die relativ jungen Fahrer und hoffen, dass sie ihre Hausaufgaben gemacht haben und sich hier ihre ersten Sporen verdienen können.“, so Marcus Kehr.

Unter den 260 gemeldeten Startern in Dahlen sind auch die amtierenden und ehemaligen Weltmeister.

Fahrerlager vom Team Marcus Kehr „Sherco Academy“ aus Flöha (Foto: Uwe Bobka)

Unter Flutlicht begannen am Abend die WM Läufe. Neben diversen Sonderprüfungen sind es auch die legendären, von den Fahrern gefürchteten und von den Zuschauern geliebten „Dahlender Schlammlöcher“, die dieses Rennen besonders attraktiv machen.