Immer wieder montags, so könnte das Motto in Anlehnung an einen Evergreen für musikbegeisterte Zeitgenossen in Leubsdorf lauten.

Leubsdorf. Denn im neuen medizinisch-kulturellen Zentrum Lindenhof wird regelmäßig zum Wochenstart auf die Pauke geschlagen und in die Trompeten gestoßen: Der Fanfarenzug Schellenberg probt. „Der Saal des Dorfzentrums ist unser schmuckes Probendomizil", erklärt Vereinschefin Kerstin Loose. „Nachdem wir längere Zeit in Übergansdomizilen provisorischen Unterschlupf gefunden hatten, wissen wir nun seit drei Monaten im modernen Haus die sehr guten Bedingungen zu schätzen." Man habe die Umbauarbeiten von Anfang an begleitet und sei mit den Gemeindeverantwortlichen in Kontakt geblieben. „Insofern freuen wir uns, dass die räumlichen Gegebenheiten für unser Ensemble gegeben sind."

Das feierte jüngst das 15. Jahr seines Bestehens. Hinter den Musikanten liegt ein eher athletisch-sportlicher als musischer Geburtstagstreff. „Mit einer Ausfahrt an die Talsperre Kriebstein haben wir das Jubiläum der Truppe quasi in Orchesterfamilie begangenen", erzählt Kerstin Loose. Die Zusammenkunft, zu der beispielsweise eine Kanufahrt zählte, habe vor allem auch darin bestanden, sich im Team neu zu orientieren, nach vorn zu schauen und Schwerpunkte für kommende Auftritte zu setzen.
„Denn zum Jahresende 2016 wurde eine Umformierung des Fanfarenzuges erforderlich, haben mehrere gestandene Mitstreiter ihre musikalische Laufbahn beendet." Mit einer zünftigen Jahresabschlussfete in Seiffen habe man die Kollegen verabschiedet, die zurückliegende Zeit bilanziert. Unvergessen bleibe das Gastspiel im Frühsommer 2016 in Österreich, welches zu den Höhepunkten der jüngeren Orchestergeschichte zähle. Die Erzgebirger zählten zu 25 Formationen eines Musikkapellentreffens in Kirchberg/Tirol.

Nun gelte es diese Lücke zu schließen. „Wir sind derzeit 24 Mitglieder und würden uns sehr freuen, wenn Interessierte zu uns stoßen würden", ermutigt Kerstin Loose Unentschlossene zur Mitarbeit. „Insgesamt wollen wir unsere Repertoire und die Form der Darbietung erweitern. So werden beispielsweise Fanfaren zukünftig nicht mehr die Schwerpunktinstrumente sein. Mit dem Einsatz von Trompeten und Saxophon erschließen wir uns mehr Notenliteratur, wird die Bandbreite im Genre vergrößert."
Zum zurückliegenden Probenabend wurde dieses Anliegen hörbar: Derzeit feilen die Akteure am Welt-Hit Griechschicher Wein aus der Feder von Udo Jürgens. „Wir wollen stilistisch bunter werden, dazu zählen ebenso Traditionals anderer Länder, so hat es uns auch eine mexikanische Melodie angetan, die wir in das neue Programm aufnehmen wollen", hat Kerstin Loose den Song von der Urlaubsreis mitgebracht.

Für Interessierte. Der Fanfarenzug Schellenberg trifft sich jeweils montags, ab 19 Uhr bis 20.30 Uhr im Kulturzentrum Lindenhof. Interessierte immer willkommen.