Aktionstag des sächsischen Skiverbandes zieht Wintersporttalente aus ganz Sachsen an

Augustusburg. Fünf Grad Minus, zwei Meter Schneehöhe, blauer Himmel: Bei idealen Wettkampfbedingungen ging heute der vom Sächsischen Skisportverband organisierte Aktionstag für talentierte Wintersportler über Schanze und Piste. 130 Steppkes aus ganz Sachsen strahlten am Fuße der Augustusburg mit der Sonne um die Wette und ermittelten die erfolgreichsten Aktiven in der Nordischen Kombination in der Klassenstufe 1 bis 3.
Junge Skiadler und alpine Abfahrer reisten aus dem Erzgebirge und dem Vogtland an, aber auch Starter aus dem Dresdner Raum und Eilenburg, der Leipziger Hochburg, zeigten sich den Landes- und Stützpunkttrainern. 


Das Wintersportzentrum „Rosts Wiesen" präsentierte sich mit hervorragend präparierten Wettkampfanlagen. An drei Stationen galt es, sichere Beine und geschmeidige Figur zu zeigen, wobei die „K6"-Schanze besonders im Blickpunkt der Athleten und Zuschauer stand. Sicher bedeuten Weiten von sechs, auch acht Metern, keinen Rekordrausch, doch für die Mehrzahl der Kinder war es der erste Luftsprung über einen Bakken. Erstflug geglückt!

Ohnehin gut motiviert in den Aktionstag gestartet, freuten sich die Schützlinge, einen Meister des Sports an ihrer Seite zu wissen: Eric Frenzel, frisch gekürter Weltcup-Sieger, zeigte sein Können prompt auf der Schanze: Als bei Helena Metzler die Skibindung versagen wollte, legte der Weltmeister selbst Hand an und brachte den betagten Ski der achtjährigen Eppendorferin wieder in Schwung.
Und auch der Deutsche Meister der 15-Jährigen Skispringer ging als Helfer ans Werk. Max Schaale richtete die Startnummern und befestigte Skibindungen, zudem zeigte er als Vorspringer, welche Sätze selbst auf einer K6-Schanze möglich sind.

„Eine gelungene Veranstaltung", resümierte der Landestrainer Skisprung Peter Grundig. „Die Teilnehmerzahl übertrifft unsere Erwartungen." Mit dem erstmals in dieser Form organisierten  Aktionstag sollten Kinder für den Wintersport interessiert werden. „Das ist gelungen. Jetzt Talente nennen zu wollen, ist zu früh. Wer Spaß hat, soll in den Vereinen mitmachen", hofft Grundig, das die Eltern ihre Kinder weiter begeistern und vor allem die Grundschulen die Offerten des Skiverbandes bei einer Neuauflage nutzen.

Den Sieg samt Sportausrüstung sicherte sich das von Sportlehrerin Anja Richter trainierte Team der Grundschule Einsiedel. Die mutigen Skiadler erkennen Mitschüler und Lehrer zum Schulstart am Montag übrigens auch an neuem T-Shirt und einer knallroten Brotbüchse. (HY)
Fotogalerie
Fotogalerie
Fotogalerie
Fotogalerie
Fotogalerie
Fotogalerie
Zurück  Fotoserie 1/3  Weiter