Tirol erlebt Game of Thrones

0
367
Die Ritterburg ist in der Turnhalle Dittmannsdorf gerichtet. Die Gilde der erfahrenen, auch werktags einsetzbaren Mitstreiter um Büttenredner Manfred Reinhardt, links, bei abschließenden Putzarbeiten. Foto: Christof Heyden.

Der Thron ist gezimmert, die Burg gerichtet und die Rüstung geschmiert: Dittmannsdorfs Narren wagen 2018 den Ausflug ins Mittelalter.

Dittmannsdorf/Braunsdorf. „Närrisch warn´s die alten Rittersleut“, heißt das Motto in Klein-Tirol. Die Turnhalle haben die Akteure um Hofzeremonienmeister Enrico Münzner in einen urigen Adelssitz verwandelt, der manch Ränkespiel und närrisches Volk lustwandeln sehen wird. Vivien I. von Hähl und Marcel I. zu Mauersberger, am 11.11. 2017 als bislang 23. Prinzenpaar an die Macht und in Besitz der Schlüssel zum Regierungsgebäude gekommen, halten an drei Abenden zünftig Hofstaat und geben sich auch zum Kinderfasching die Ehre. Untertanen dürften erstaunt sein, welch prunkvoller Personaleinsatz für Hochstimmung bei den „Games of Throns“ zu Tirol sorgen wird. Allen voran werden die „Dittmannsdorfer Tanzgarde“, die „Klein Tiroler Funken“, die Funkengarde sowie die Zwillingsfunkenmariechen „Heide & Marie“ das Spektakel anführen. Und die Burgherren wollen beweisen, dass die Ritter nicht nur in Metall sondern auch im Tütü eine gute Figur abgeben. Allenfalls Restkarten erhältlich, eine Belagerung der Erlebnisburg bleibt zwecklos.

Mit einem den fünf Jahreszeiten bestimmten Programm ist der BCC gestartet. Enrico Weber, links und Lars Meinig in Aktion. Foto: Christof Heyden

Im Zeichen der launischen vier Jahreszeiten steht das Faschingsprogramm des BCC Braunsdorf. Dessen Ideengeber mixen Märchenhaftes mit Meteorologischem zur 37. Saison. Alles könnte seinen gewohnten Jahreslauf gehen, wenn sich nicht diese fünfte Jahreszeit in Form von Frau Fassnacht hereindrängeln würde. Und so hat eine Mutter samt ihrer vier Kinder ein ulkiges Problem: Wie damit umgehen. Närrische Gäste im angestammten Faschingsdomizil Schlossgasthaus Lichtenwalde werden Zeugen einer rasanten Zeitreise, die reichlich 100 Mitwirkende um Präsident Thomas Dietrich auf die Bühne stellen. Das Publikum sollte vorab die Lachmuskeln trainieren, die Gastgeber zünden ein Potpourri zündender Ideen. Und da rollt auch wirklich die Erzgebirgsbahn ein, die die unternehmungshungrigen Erlebnislaunigen mit hinein, in die Tscheschei nimmt. Die Jahreszeiten werden für Kälte und Hitze, Regen und Sonne aber auch Schnee und andere Laster gestählt. Blaue und Rote Funken nehmen Beine schwingend Tempo auf, wie die Kinderfunkengarde erstaunliches Rhythmusgefühl zeigt. Bis 9.3. zur Frauentagsveranstaltung sind die Braunsdorfer gefordert.