Vivien Kretzschmar aus Hohenstein-Ernstthal ist Siegerin des renommierten Gesangswettbewerbs für Talente der Region Erzistar 2017

Zschopau. Die 18-jährige Gymnasiastin setzte sich unter zehn Finalistinnen in einem Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Jelo Kürschner aus Rietschen und Celina Pollmer aus Arnsfeld durch. Die junge Musikerin heimste von der Jury nicht nur die meisten Wertungssterne ein, auch im von der Freie Presse initiierten Online-Voting konnte die Rocklady die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Die Entscheidung des aus vier Teilwettbewerben bestehenden Vergleichs erlebten bei optimalen Bedingungen Hunderte Gäste, die im Rahmen des Stadtfestes von Zschopau auf dem Neumarkt eine begeisterungsfähige Kulisse bildeten.

Produzent Mirko Süss gratuliert der Siegerin.

Produzent Mirko Süss gratuliert der Siegerin.



Die Schülerin der 13. Klasse an der Fortis-Akademie in Grüna wusste die fünfköpfige Jury, der Ric&Rixx von Stereoact, Sänger Toni Kraus, Vanessa Louise Winkler, die ErziStar Gewinnerin von 2013 und Katja Reichert vom Tanzprojekt "Keen On Rhythm" angehörten. mit einem ausdrucksstarken und gesanglich äußerst respektablen Auftritt zu überzeugen.

Die DJ von Stereoact waren Juroren und gratulierten als erste der Siegerin.

Die DJ von Stereoact waren Juroren und gratulierten als erste der Siegerin.



Noch einmal interpretierten neun der zehn Finalistinnen (Loridana Doll aus Hohenstein-Ernstthal musste erkältet absagen) jeweils zwei Titel. Die von der Siegerin ausgewählten Titel von Miley Cyrus und Christina Aguilera erwiesen sich als Volltreffer. Mit kraftvoller Stimme und entschlossenem Bühnenschritt packte die Powerfrau auch das Publikum, der Funke sprang über. Als Siegerin darf sich die junge Musikantin nun auf eine professionelle Titelproduktion mit Videodreh sowie einen Fernsehauftritt freuen.

Der Neumarkt war dicht mit begeisterungsfähigem Publikum gefüllt.

Der Neumarkt war dicht mit begeisterungsfähigem Publikum gefüllt.



„Ein starker Jahrgang, der allen Teilnehmern, Juroren und Sponsoren viel Spaß bereitet hat", fasste Ideengeber und Produzent Mirko Süß das neuerliche Spektakel zusammen. „Man spürt, dass das Interesse in der Region an derartigen Wettbewerben vorhanden ist. Und auch die Nachfrage des Publikum ist steigend, wir werden mit diesem Projekt immer stärker wahrgenommen." Ein Novum sei die Tatsache, dass sich zum Casting am 1. April in Schneeberg unter den knapp 50 Bewerbern für die zehn Finalplätze nur Mädchen haben qualifizieren konnten.